Führungsstile – was sie bedeuten

Welche Philosophie steckt hinter den einzelnen Führungsstilen?

Transformationaler Führungsstil
Führung durch Begeisterung und Einbindung der Mitarbeiter. Die Führungskraft folgt selbst einer attraktiven Vision und bindet darin die Mitarbeiter ein. Diese tragen einen großen Teil der Mitverantwortung und erhalten Gestaltungsfreiraum. Vertrauen, Respekt, Begeisterung und Mitverantwortung stehen im Zentrum dieses Führungsstils.

Transaktionaler Führungsstil
Gefolgschaft im Tausch gegen Prämien, Belohnungen und Anerkennung bzw. Status. Diese Art der Motivierung versucht über Anreizsysteme das Verhalten der Mitarbeiter zu beeinflussen. Dabei werden oft Ziele vereinbart, deren Erreichung mit Prämien verbunden ist.

Laissez-faire
Weitgehendes Heraushalten der Führungskraft aus der Gruppendynamik des Teams. Die Mitarbeiter arbeiten und entscheiden eigenständig.

Direktiver Führungsstil
Traditioneller Führungsstil per Anweisung und Vorgabe. Hier haben sich die Mitarbeiter nach den Vorgaben der Führungskraft zu richten. Im Extremfall basiert der Führungsstil auf Befehlen und Gehorsam. Gemässigtere Varianten sind klare Anweisungen. Die Eigeninitiative des Mitarbeiters ist kein vorrangiges Ziel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.